deutsch   english   

FAQs - Häufig gestellte Fragen.

Haben auch Sie Fragen zur Bedienung des LIFT Classic Editors, schreiben Sie an LIFT

FRAGE: 
Neu auf dem Profile aufgezeichnete Clips stehen nach der Aufnahme leider nicht in der Clipliste, obwohl sie unter VDR-Panel im Profile zu sehen wären. Die Clipliste wird erst nach erneutem Starten der Liftsoftware aktualisiert.

ANTWORT:
Durch drücken von <SHIFT>LIST im List Menü wird die Liste aktualisiert.

________________________________________________________________________

Wenn eine Profile-Aufzeichnung vorzeitig beendet wird, so wird die Duration im Profile-Menue nicht angepasst, sondern es wird die ursprünglich vorgegebene Clipdauer angezeigt.

Es wird die momentan gesetzte Clip- Länge angezeigt, sonst könnte ja nicht aufgezeichnet werden. Beim erneuten Laden auf die Timeline wird die bisher aufgezeichnete Länge angezeigt. Im List Menü nach <SHIFT>LIST (s.o.) ist sie zu sehen, wenn man den Cursor darauf plaziert. Diese kann, wie immer mittels OUT im Profile Menü verändert werden, um z.B. weiteres Material anzuhängen.

________________________________________________________________________

Das Löschen (Detach) einzelner Clips geht nicht.

Detach nimmt den angewählten Clip von der Timeline. Endgültiges Löschen aus der Liste der verfügbaren Clips im LIST Menü geht nur, wenn dieser Clip nicht auf einer Timeline geladen ist.

________________________________________________________________________

Wie kann ich einen bildgenauen Anschnitt einer Szene erreichen, die der Prerollzeit einen Timecodesprung hat?

Bei SONY gibt es eine Einstellung TapeTime(CTL)- Preroll. Bei LIFT machen wir das explizit. Positionieren Sie die MAZ auf den IN-Punkt. Gehen Sie in TapeTimer Mode mit <CTL/TC>. <AUX>,<F4> :TapeTimer Wert setzen. Natürlich können Sie Schritt 2 und 3 auch mit einem Makro erledigen. Nun den Edit normal ausführen. Im Edit können Sie auf Timecode zurückschalten, weil TapeTimer und Timecode übereinstimmen.

________________________________________________________________________

Thema: Anschnitt bei Geschwindigkeiten unter Playspeed. Wie bekomme ich mit TAG den richtigen Timecode für einen Anschnitt ohne Rucken?

Verwenden Sie nach <TAG > (bzw. Autotrack) für den Player die Funktion <R_TAG>. Dadurch wird zwar u.U. der Recorder IN verschoben, aber es ruckt nicht mehr. Der Grund liegt darin, daß z.B. bei 50% für zwei Recorderbilder ein Playerbild aufgenommen wird. Das bedeutet, daß zwei Timecodewerte des Recorders auf ein Bild zeigen. Für einen Anschnitt ist aber nur das erste das Richtige, weil die Synchronisation beim Edit dafür sorgt, daß der Timecodewechsel des Players am IN- Punkt stattfindet. Rechnet man nun vom Player aus mit der Taste <R-TAG> den Recorder-Timecode aus, ist es das erste Bild.